Am gestrigen Freitag (12.05.2017) fand die alljährliche, gemeinsame Übung der Jugend- und Einsatzabteilung des Löschbezirks Oberbexbach statt. In diesem Jahr war das Szenario ein Waldbrand und die Wasserentnahme erfolgte aus offenem Gewässer. Dafür war die Gruppe des Löschfahrzeugs zuständig. Sie brachten die Tragkraftspritze in Stellung, stauten den Bach an, bauten eine Saugleitung auf und stellten die Wasserversorgung zum Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug her. Dessen Mannschaft war indes für die Brandbekämpfung zuständig. Schnell wurde eine Wasserversorgung bis zum Verteiler aufgebaut und kurz darauf konnte das erste Rohr des Angriffstrupps auch schon in Stellung gebracht und die "Brandbekämpfung" eingeleitet werden. Alles in allem war dies sowohl für die Jugend- als auch für die Aktivwehr eine gelungene Übung, da die Zusammenarbeit miteinander sehr gut funktionierte und die Jugendfeuerwehr bereits Einblicke in die Arbeit der Einsatzabteilung gewinnen konnen.  

Am vergangenen Sonntagabend (30.04.2017) übernahm die Feuerwehr Oberbexbach die Absicherung des Hexenfeuers beim FV Oberbexbach. Dabei wurde das Feuer kontrolliert abbrennen gelassen und darauf geachtet, dass umliegende Bäume und Sträucher nicht in Brand geraten konnten.  

Am vergangen Freitag (24.03.2017) wurden die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Oberbexbach im BOS-Sprechfunk geschult. Anhand vorgegebener Koordinaten mussten verschiedene Örtlichkeiten im Gebiet zunächst mittels topographischer Karten ermittelt und im Anschluss angefahren werden. Vor Ort lösten die Feuerwehrleute diverse Aufgaben aus dem feuerwehrtechnischen Bereich und teilten ihre Erkenntnisse der Übungsleitung per Digitalfunk mit. Es ist sehr wichtig, im Einsatzfall den Funkverkehr untereinander immer aufrecht zu erhalten, da nur so ein geregelter Einsatzablauf gewährleistet ist und wichtige Informationen schnellstmöglich übermittelt, sowie taktische Anweisungen erteilt werden können.

Am 04.03.2017 fand die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Oberbexbach statt. Neben der Aktiven, war auch die Altersabteilung des Löschbezirks vor Ort. Darüber hinaus durfte Löschbezirksführer Manfred Metzinger viele Ehrengäste und Freunde der Feuerwehr begrüßen. Anwesend waren unter anderem der Landesbrandinspekteur Timo Meyer, der Brandinspekteur des Saarpfalz-Kreises Uwe Wagner, der Ehrenpräsident des Landesfeuerwehrverband Saarland e.V. Detlef Köberling, der Vizepräsident des Landes- und auch des Kreisfeuerwehrverbands Saarpfalz e.V. Manfred Rippel (KFV Saarpfalz e.V.) und auch der Ortsvorsteher Günter Strähl. Nach der Totenehrung verlas Manfred Metzinger seinen Jahresbericht, in dem er erklärte, dass die Feuerwehr Oberbexbach im Jahr 2016 in 54 Einsätzen etwa 950 Stunden für die Sicherheit der Bürger gesorgt hat. Hinzu kommen etwa 5000 Stunden Übungszeit, was zu knappen 6000 Stunden Arbeit für Ihre Sicherheit führt. Neben einigen Ehrungen für hohe Übungsbesuche gab der Löschbezirksführer bekannt, dass im Jahr 2016 ein neuer Atemschutzgeräteträger hinzugekommen ist. Zusätzlich gab es fünf Kameradinnen und Kameraden, die den Sprechfunkerlehrgang erfolgreich beendet haben. Sechs Einsatzkräfte haben den ersten Teil der Grundausbildung abgeschlossen. Auch das Feuerwehrleistungsabzeichen in Silber konnte von fünf Kameradinnen und Kameraden errungen werden. Ein neuer Gruppenführer sowie ein Verbandsführer konnte im vergangenen Jahr verzeichnet werden. Nicht zu vergessen sei aber die im November des letzten Jahres neu gegründete Bambinifeuerwehr in Oberbexbach, die als erste im Saarpfalz-Kreis an den Start geht. Dies lässt, vor allem bei den älteren Kameraden Erinnerungen wach werden, da vor 57 Jahren der Löschbezirk Oberbexbach im damaligen Kreis Homburg die erste Jugendfeuerwehr entstehen ließ. Es folgten die Berichte des Jugendfeuerwehrbeauftragen, der Kassenbericht und einige Neuwahlen. Angeknüpft von spannenden und lobenden Grußworten der Gäste. Wie in jedem Jahr waren aber die Beförderungen und Ernennungen das Highlight für die Kameraden. Ab sofort verzeichnet die Einsatzabteilung der Feuerwehr Oberbexbach vier neue Feuerwehranwärter, wovon zwei aus der Jugendfeuerwehr stammen, vier neue Feuerwehrmänner, einen neuen Löschmeister, einen Oberlöschmeister und vier neue Oberbrandmeister. Ein Kamerad wurde im Rahmen der Versammlung in die Altersabteilung übernommen. Hinzu kamen einige Ehrungen für die Dienstzeiten. Fünf Kameradinnen und Kameraden wurden für zehnjährige Mitarbeit im Löschbezirk Oberbexbach geehrt. Ein Kamerad hat 35 Jahre erreicht. Ein weiterer Kamerad ist seit einem halben Jahrhundert für den Löschbezirk aktiv. Die höchste Dienstzeit, die mit einer Standing Ovation beehrt wurde empfing Hans-Dieter Berger, der seit 60 Jahren einen treuen Dienst verrichtet. Der jahrelange Gönner und Freund der Feuerwehr Oberbexbach, das Holzenergiezentrum Bexbach GmbH, mit dem Inhaber Uwe Schwarztrauber wurde seitens des Kreisfeuerwehrverbandes als „Unterstützer der Feuerwehr“ ausgezeichnet. Im Anschluss folgte ein gemütlicher Ausklang des Abends bei heiteren Gesprächen und froher Stimmung.

Am vergangenen Freitag (11.11.2016) fand in Oberbexbach der traditionelle Martinsumzug mit anschließendem Martinsfeuer auf dem ehemaligen Sportplatz in der Dorfmitte statt. Von der katholischen Kirche aus geleiteten die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Oberbexbach den Umzug zum Martinsfeuer, indem sie die betroffenen Straßenabschnitte absperrten. Am Umzug nahmen viele Kinder mit ihren Laternen zusammen mit ihren Eltern teil. Auf dem Dorfplatz konnten die Anwesenden dann miterleben, wie die Teilung des Mantels des heiligen St. Martins vor der Kulisse des Martinsfeuers nachgespielt wurde. Viele nutzten auch die Gelegenheit, den ersten Glühwein bzw. Kinderpunsch des Jahres zu trinken.